Weihnachtsgruß aus dem Exerzitienhaus

 

„Fürchtet euch nicht, ich verkünde euch eine große Freude. Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren. Er ist der Christus, der Herr.“ Vgl. Lk 2,10-11  

Liebe Freunde und Gäste unseres Exerzitien- und Bildungshauses,
aus der Feder von Jean Paul (1763-1825) stammt der weise Spruch „Furcht und Mut stecken an“. Wie wahr dieser Spruch ist, erfahren wir gerade jetzt. Die Frucht vor Corona und deren Folgeerscheinungen greift weiter um sich und zieht viele in ihren Bann.
Die Furcht scheint – zumindest derzeit – ansteckender zu sein als der Mut. Der Mut, den wir jetzt dringend brauchen, hat nichts mit Leichtsinn zu tun, sondern mit Glaube und Hoffnung.
Die Engel, die die Geburt Jesu verkünden, ermutigen uns heutige wie die Hirten damals, das Fürchten zu lassen und stattdessen der Freude Raum zu geben. Warum? Weil uns in Jesus Christus der Heiland geboren ist! Er ist der Stern der Hoffnung, der in unseren Herzen jenes heilsam wirkende Urvertrauen nährt, das uns trotz der Unbilden der Zeit zuversichtlich mutig leben lässt.
Liebe Freunde und Gäste unseres Exerzitien- und Bildungshauses, in diesem Sinn wünsche ich Ihnen herzlich ein Vertrauen stärkendes Geburtsfest Jesu und ein von Gott gesegnetes Jahr 2021!
P. Clemens Koch OSB, Hausleitung